Welcome to The Forum

Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. This message will be removed once you have signed in.

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Letzte Stunde
  2. Gestern
  3. Letzte Woche
  4. Rizzoo

    Ohrenstöpsel

    Hier könnt ihr die Ohrenstöpsel runter laden um z.b in diversen Bars etc. die Musik nicht zuhören. Einfach runter laden , entpacken und per Open IV installieren FERTIG Ohrenstöpsel DOWNLOAD Alternativ Alternativ zur Open IV Variante kann man GTA Online starten und dort in den Einstellungen die Musik auf 0 drehen, dadurch ist das Gedudel auch weg - allerdings macht auch das Autoradio dann keinen Mucks mehr (die Ambiente Sounds bleiben aber).
  5. Rizzoo

    100% Savegame

    Moin, da ich schon öfters mitbekommen habe das einige Leute Probleme mit den 100% Savegames haben, wie zB. das sie nicht in manche Gebäude reinkommen. Da das ganze auf Dauer nervt. habe ich ein angepasstes Savegame erstellt, um die Vorteile des Prolog only Savegames & die des 100% Savegames zu kombinieren. Lange Rede kurzer Sinn: - Prolog & 1. Mission abgeschlossen - Alle Werte (Ausdauer usw.) auf 100% - Regisseur Modus Meldungen deaktiviert - Alle Anbauteile im SP freigeschaltet - Alle Waffen im SP freigeschaltet & ausgerüstet DOWNLOAD SAVEGAME Das Ganze wird in C:\Users\<Euer Benutzerkonto>\Documents\Rockstar Games\GTA V\Profiles\ID installiert.
  6. Rizzoo

    San Andreas Grundrecht

    San Andreas Grundrecht 1] Die Würde des Menschen ist unantastbar, Sie zu achten und zu schützen ist die Verpflichtung aller Staatlichen Organisationen. 2] Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht. 3] Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt. 4] Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden. 5] Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. 6] Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden. 7] Alle Bürger haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln. 8] Jedermann hat das Recht, sich einzeln oder in Gemeinschaft mit anderen schriftlich mit Bitten oder Beschwerden an die zuständigen Stellen der Judikative sowie Exekutive zu wenden. 9] Alle Bürger haben das Recht, Beruf und Arbeitsplatz frei zu wählen. Die Berufsausübung kann durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes geregelt werden
  7. Strafgesetzbuch I (StGB) Allgemeiner Teil §1 Anwendungsbereiche (1) Der Inhalt des allgemeinen Teil des StGB findet auf allen anderen Paragraphen Anwendung. (2) Das Strafgesetzbuch hat im gesamten Staat San Andreas, sowie im Einzugsbereich von 20 Seemeilen geltung. (3) Das Strafrecht gilt für alle Taten, die im Staate San Andreas begangen wurden. (4) Das Strafrecht gilt für alle Taten, die im Ausland begangen wurden. §2 Keine Strafe ohne Gesetz (1) Eine Tat kann nur bestraft werden, wenn die Strafbarkeit gesetzlich bestimmt war, bevor die Tat begangen wurde. §3 Zeit der Tat (1) Eine Tat ist zu der Zeit begangen, zu welcher der Täter oder der Teilnehmer gehandelt hat oder im Falle des Unterlassens hätte handeln müssen. §4 Ort der Tat (1) Eine Tat ist an jedem Ort begangen, an dem der Täter gehandelt hat oder im Falle des Unterlassens hätte handeln müssen. §5 Vorsatz (1) Vorsatz, etwas, was sich jemand bewusst oder entschlossen vorgenommen hat eine feste Absicht oder fester Entschluss §6 Fahrlässigkeit (1) Fahrlässigkeit, dass eine Handlung unvorsichtig beziehungsweise verantwortungslos vorgenommen wird, auch etwa unter der Einwirkung berauschender Mittel. §7 Anstiftung (1) Anstifter, wird gleich einem Täter bestraft, wer vorsätzlich einen anderen zu dessen vorsätzlich begangener rechtswidriger Tat bestimmt hat.
  8. Strafgesetzbuch II (StGB) Besonderer Teil §1 Diebstahl (1) Einfacher Diebstahl, Personen oder Unternehmen mutwillig einen kleinen Geldbetrag zu unterschlagen. (2) ATM Hack, den Geldautomaten so zu manipulieren, um sich einen finanziellen Vorteil damit zu verschaffen. §2 Raub (1) Raub durch Drohung, Personen oder Unternehmen unter vorbehalt der Drohung mutwillig Schaden an Leib und Leben anzurichten. (2) Raub durch unter Verwendung einer Waffe, mit dem Ziel sich zwanghaft unter Nachdruck Geld und/oder Wertgegenstände anzueignen. §3 Sachbeschädigung (1) Sachbeschädigung, gezielt Schaden an Wertgegenständen oder Eigentum privater Personen. (2) Sachbeschädigung von Staatseigentum (1) an Fraktionsmitgliedern namentlich genannt LSPD, ACSL, MEDICS sowie Staatsanwälten oder Richtern. §4 Erpressung (1) Erpressung, bei der Erpressung versucht jemand, sich selbst oder Dritte rechtswidrig durch Gewalt oder durch Androhung von Gewalt einen Vorteil zum eigenen Gunsten zu verschaffen. §5 Betrug (1) Betrug, ist ein Vermögensdelikt durch das gezielte Täuschen, Irreführen oder Hintergehen eines anderen. §6 Dokumentenfälschung (1) Dokumentenfälschung, stehen Handlungen in Verbindung, die den Beweiswert von Urkunden manipulieren. (2) Beweismittelfälschung, (1) schwerer Eingriff in das Strafgesetzbuch, Bürgern somit eine mildere Strafe unter Vorsatz zu verschaffen. §7 Leichte Körperverletzung (1) einfache leichte Körperverletzung, z.B durch einen Schlag (2) leichte Körperverletzung mit Gegenstand, z.B einen milden Hieb mit einem Baseballschläger. (3) fahrlässige leichte Körperverletzung, (1), (2), (StGB Allg. §6) §8 Schwere Körperverletzung (1) einfache schwere Körperverletzung mit Folge der Bewusstlosigkeit. (2) schwere Körperverletzung unter der Einwirkung von berauschenden Substanzen wie z.B. Drogen oder Alkohol. §9 Mord (1) vollendeter Mord, erfolgreich einen Menschen das Leben genommen. (2) versuchter Mord, Anschlag auf ein Menschenleben. (3) §9 (1) (2) wer Mordet muss mit einer Lebenslangen Haftstrafe rechnen. §10 Unterlassung der Hilfeleistung (1) Unterlassung der Hilfeleistung, Mensch in einer Notsituation wird ignoriert. §11 Beleidigung (1) Beleidigung, Persönliche Beleidigung oder Beleidigung durch Verleumdung. §12 Üble Nachrede (1) Üble Nachrede, mutwillig Rufschädigende Äußerungen. §13 Drohung (1) Drohung, offene oder versteckte Drohungen. (2) Als Übel genügt jeder Nachteil, auch bei einem Dritten. §14 Hausfriedensbruch (1) Hausfriedensbruch, Wer in die Wohnung, in die Geschäftsräume oder in das befriedete Besitztum eines anderen oder in abgeschlossene Räume, welche zum öffentlichen Dienst oder Verkehr bestimmt sind, widerrechtlich eindringt, oder wer, wenn er ohne Befugnis darin verweilt, auf die Aufforderung des Berechtigten sich nicht entfernt. §15 Freiheitsentzug (1) Freiheitsentzug, ist die Einschränkung des Grundrechtes auf Freiheit der Person. §16 Erpresserischer Menschenraub (1) Erpresserischer Menschenraub, Wer einen Menschen entführt oder sich eines Menschen bemächtigt, um die Sorge des Opfers, um sein Wohl oder die Sorge eines Dritten um das Wohl des Opfers zu einer Erpressung auszunutzen, oder wer die von ihm durch eine solche Handlung geschaffene Lage eines Menschen zu einer solchen Erpressung ausnutzt. (2) Verursacht der Täter durch die Tat einen Mord durch leichtfertigen Umgang des Opfers, so ist die Strafe lebenslange Freiheitsstrafe. §17 Widerstand gegen die Staatsgewalt (1) Widerstand gegen die Staatsgewalt, Als Widerstand gegen die Staatsgewalt wird ein gewaltsamer Widerstand oder ein tätlicher Angriff gegen Vollstreckungsbeamte des Staates bezeichnet. §18 Amtsanmaßung (1) Amtsanmaßung, wer unbefugt sich mit der Ausübung eines öffentlichen Amtes befaßt oder eine Handlung vornimmt, welche nur Kraft eines öffentlichen Amtes vorgenommen werden darf, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. §19 Missbräuchlicher Notruf (1) Missbräuchlicher Notruf, vortäuscht, dass wegen eines Unglücksfalles oder wegen gemeiner Gefahr oder Not die Hilfe anderer erforderlich sei. §20 Falschaussage - Meineid (1) Falschaussage, nicht der wirklichen Lage entsprechende Darstellung eines Sachverhalts. (2) Meineid, mit dem wissentlich vorsätzlich etwas Unwahres beschworen wird. §21 Kriminelle Vereinigung (1) Kriminelle Vereinigung, Vereinigung oder Gruppierung mit mehr als 2 Personen die mehrfach durch Kriminelle Aktivitäten bei der Judikativen auffällig wird. §22 Tierquälerei (1) Tierquälerei, es ist verboten Tieren seelischen, moralischen oder körperlichen Schaden zuzufügen. §23 Entweichung von Gefangenen (1) Gefängnisausbruch, ist die Flucht eines Gefangenen oder Arrestanten aus hoheitlicher Verwahrung (militärisch oder zivil), beispielsweise aus einem Gefängnis oder aus einem Gefangenenlager. §24 Verschleierungsverbot (1) Verschleierung / Vermummung, wird in Los Santos an öffentlichen Orten oder Gebäuden nicht gestattet wie Banken oder Fraktions HQ´S §25 Beihilfe zu einer Straftat (1) Beihilfe zu einer Straftat, als Gehilfe wird bestraft, wer vorsätzlich einem anderen zu dessen vorsätzlich begangener rechtswidriger Tat Hilfe geleistet hat. §26 Selbstjustiz (1) Selbstjustiz, keinen Bürger Los Santos ist es gestattet das Recht selbst in die Hand zu nehmen. Selbstjustiz ist Strafbar und wird mit Haft oder Geldstrafe geahndet. (2) Versuchte Selbstjustiz, (1) auch der Versuch ist strafbar. §27 Identitätsfestellung (1) Verstoß gegen die Ausweispflicht, bezeichnet im weiteren Sinne die Pflicht einer natürlichen Person, einen gültigen Ausweis zu besitzen. (2) Exekutivbeamten bei seinem bürgerlichen Namen nennen, ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Beamten gestattet. §28 Erregung öffentlichen Ärgernisses (1) Erregung öffentlichen Ärgernisses, bestimmt nachfolgendes: Wer öffentlich sexuelle Handlungen vornimmt und dadurch absichtlich oder wissentlich ein Ärgernis erregt, wird mit Freiheitsstrafe oder Geldstrafe bestraft. §29 Sperrbezirke (1) Sperrbezirke, wer unerlaubt ein Sperrbezirk betritt muss mit den folgenden Konsequenzen rechnen: Platzverweis, Strafrechtliche Belangen oder Gewaltandrohung. §30 Anstiftung (1) Anstiftung mit Erfolg, wer Bürger anstiftet eine Straftat zu begehen macht sich selbst auch strafbar. (2) Anstiftung ohne Erfolg, (1) Bleibt die Anstiftung ohne Erfolg, ändert sich nichts am Strafmaß für den Anstifter. §31 Öffentliche Aufforderung zu Straftaten (1) Öffentliche Anstiftung mit Erfolg, wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften zu einer rechtswidrigen Tat auffordert, wird wie ein Anstifter bestraft. (2) Öffentliche Anstiftung ohne Erfolg, (1) Bleibt die Anstiftung ohne Erfolg ändert sich nichts am Strafmaß für den Anstifter. §32 Fahrlässige Tötung (1) Fahrlässige Tötung, ist eine Straftat aus dem Bereich der Tötungsdelikte (Delikte mit Todesfolge) in Zusammenhang mit Fahrlässigkeit (mangelnder Umsicht und Sorgfalt) und steht damit in klarem Gegensatz zu den vorsätzlichen Tötungen (StGB Allg. §6). §33 Totschlag (1) Totschlag, wer einen Menschen tötet, ohne Mörder zu sein, wird als Totschläger mit Freiheitsstrafe bestraft. (2) In besonders schweren Fällen ist auf lebenslange Freiheitsstrafe zu erkennen. §34 Urkundenfälschung (1) Urkundenfälschung, wer zur Täuschung im Rechtsverkehr eine unechte Urkunde herstellt, eine echte Urkunde verfälscht oder eine unechte oder verfälschte Urkunde gebraucht, wird mit Freiheitsstrafe oder mit Geldstrafe bestraft. (2) Urkundenfälschung (Versuch), Der Versuch ist strafbar.
  9. Rizzoo

    Strafprozessordnung (StPO)

    Strafprozessordnung (StPO) §1 Anwendbarkeit des Gerichtsverfassungsgesetzes (1) Die sachliche Zuständigkeit der Gerichte wird durch das Gesetz über die Gerichtsverfassung bestimmt. §2 Trennung von Strafsachen (1) Aus Gründen der Zweckmäßigkeit kann durch Beschluss dieses Gerichts die Trennung der verbundenen Strafsachen angeordnet werden. §3 Begriff des Zusammenhangs (1) Ein Zusammenhang ist vorhanden, wenn eine Person mehrerer Straftaten beschuldigt wird oder wenn bei einer Tat mehrere Personen als Täter, Teilnehmer oder der Datenhehlerei, Begünstigung, Strafvereitelung oder Hehlerei beschuldigt werden. §4 Maßgebendes Verfahren (1) Für die Dauer der Verbindung ist der Straffall, der zur Zuständigkeit des Gerichts höherer Ordnung gehört, für das Verfahren maßgebend. §5 Gerichtsstand des Tatortes (1) Der Gerichtsstand ist bei dem Gericht begründet, in dessen Staat die Straftat begangen ist hier San Andreas Los Santos. §6 Befugnisse bei Gefahr im Verzug (1) Das zuständiges Gericht hat sich innerhalb Los Santos vorzunehmenden Untersuchungshandlungen zu unterziehen, bei denen Gefahr im Verzug ist. §7 Ausschließung von der Ausübung des Richteramtes kraft Gottes (1) Ein Richter ist von der Ausübung des Richteramtes kraft Gesetzes ausgeschlossen, wenn er selbst durch die Straftat verletzt ist; wenn er Ehegatte, Lebenspartner, Vormund oder Betreuer des Beschuldigten oder des Verletzten ist oder gewesen ist; wenn er mit dem Beschuldigten oder mit dem Verletzten in gerader Linie verwandt oder verschwägert, in der Seitenlinie bis zum dritten Grad verwandt oder bis zum zweiten Grad verschwägert ist oder war; wenn er in der Sache als Beamter der Staatsanwaltschaft, als Exekutivbeamter, als Anwalt des Verletzten oder als Verteidiger tätig gewesen ist; wenn er in der Sache als Zeuge oder Sachverständiger vernommen ist. §8 Ablehnung eines Richters; Besorgnis der Befangenheit (1) Ein Richter kann sowohl in den Fällen, in denen er von der Ausübung des Richteramtes kraft Gesetzes ausgeschlossen ist, als auch wegen Besorgnis der Befangenheit abgelehnt werden. (2) Wegen Besorgnis der Befangenheit findet die Ablehnung statt, wenn ein Grund vorliegt, der geeignet ist, Mißtrauen gegen die Unparteilichkeit eines Richters zu rechtfertigen. (3) Das Ablehnungsrecht steht der Staatsanwaltschaft, dem kläger und dem Beschuldigten zu. Den zur Ablehnung Berechtigten sind auf Verlangen die zur Mitwirkung bei der Entscheidung berufenen Gerichtspersonen namhaft zu machen. §9 Eröffnung des Hauptverfahrens (1) Das für die Hauptverhandlung zuständige Gericht entscheidet darüber, ob das Hauptverfahren zu eröffnen oder das Verfahren vorläufig einzustellen ist. (2) Die Anklageschrift enthält den Antrag, das Hauptverfahren zu eröffnen. Mit ihr werden die Akten dem Gericht vorgelegt. §10 Inhalt der Anklageschrift (1) Die Anklageschrift hat den Angeschuldigten, die Tat, die ihm zur Last gelegt wird, Zeit und Ort ihrer Begehung, die gesetzlichen Merkmale der Straftat und die anzuwendenden Strafvorschriften zu bezeichnen Anklagesatz. In ihr sind ferner die Beweismittel, vor dem die Hauptverhandlung stattfinden soll, und der Verteidiger anzugeben Wird ein Zeuge benannt, dessen Identität ganz oder teilweise nicht offenbart werden soll, so ist dies anzugeben; für die Geheimhaltung des Wohn- oder Aufenthaltsortes des Zeugen gilt dies entsprechend. §11 Einstellung des Verfahrens bei Verfahrenshindernissen (1) Steht der Hauptverhandlung für längere Zeit die Abwesenheit des Angeschuldigten oder ein anderes in seiner Person liegendes Hindernis entgegen, so kann das Gericht das Verfahren durch Beschluß vorläufig einstellen. §12 Ausschließung des Verteidigers (1) Ein Verteidiger ist von der Mitwirkung in einem Verfahren auszuschließen, wenn er dringend oder in einem die Eröffnung des Hauptverfahrens rechtfertigenden Grade verdächtig ist, daß er an der Tat, die den Gegenstand der Untersuchung bildet, beteiligt ist, den Verkehr mit dem nicht auf freiem Fuß befindlichen Beschuldigten dazu mißbraucht, Straftaten zu begehen oder die Sicherheit einer Vollzugsanstalt erheblich zu gefährden, oder eine Handlung begangen hat, die für den Fall der Verurteilung des Beschuldigten Datenhehlerei, Begünstigung, Strafvereitelung oder Hehlerei wäre. §13 Mehrere Staatsanwälte und Verteidiger (1) Es können mehrere Verteidiger in der Hauptverhandlung mitwirken und ihre Verrichtungen unter sich teilen. (2) Jedoch ist nur 1 Staatsanwalt und 1 Richter zu einer Verhandlung zugelassen. (3) Sollte sich kein Richter im Staat befinden übernimmt den Rechtsspruch der Staatsanwalt (4) Sollte sich kein Judikativbeamter im Staat befinden übernimmt die Rechtsprechung das höchste Exekutivorgan. §14 Aussetzung und Unterbrechung (1) Über die Aussetzung einer Hauptverhandlung oder deren Unterbrechung entscheidet das Gericht. Kürzere Unterbrechungen ordnet der Richter an. (2) Eine Verhinderung des Verteidigers gibt, dem Angeklagten kein Recht, die Aussetzung der Verhandlung zu verlangen. §15 Ausbleiben des Angeklagten (1) Gegen einen ausgebliebenen Angeklagten findet eine Hauptverhandlung nicht statt. (2) Ist das Ausbleiben des Angeklagten nicht genügend entschuldigt, so ist die Vorführung anzuordnen oder ein Haftbefehl zu erlassen, soweit dies zur Durchführung der Hauptverhandlung geboten ist. §16 Verhandlungsleitung (1) Die Leitung der Verhandlung, die Vernehmung des Angeklagten und die Aufnahme des Beweises erfolgt durch den Staatsanwalt. §17 Kreuzverhör (1) Die Vernehmung der von der Staatsanwaltschaft und dem Angeklagten benannten Zeugen ist der Staatsanwaltschaft und dem Verteidiger vorbehalten. (2) Der Richter hat auch nach dieser Vernehmung die ihm zur weiteren Aufklärung der Sache erforderlich scheinenden Fragen an die Zeugen zu richten. §18 Einsprüche (1) Zweifel über die Zulässigkeit einer Frage entscheidet in allen Fällen das Gericht. §19 Ablehnung von Beweisanträgen wegen Verspätung (1) Eine Beweiserhebung darf nicht deshalb abgelehnt werden, weil das Beweismittel oder die zu beweisende Tatsache zu spät vorgebracht worden sei. §20 Entlassung der Zeugen (1) Die vernommenen Zeugen dürfen sich nur mit Genehmigung oder auf Anweisung des Richters oder Staatsanwalt von der Gerichtsstelle entfernen. §21 Aussage unter Eid (1) Ein Eid ist die förmliche Versicherung darüber, dass eine bestimmte Aussage tatsächlich auch der Wahrheit entspricht. Ein Eid dient somit der persönlichen Bekräftigung einer Aussage. Wer eine Aussage unter Eid tätigt, verpflichtet sich zur Wahrheit und gleichzeitig zum Tragen der Konsequenzen der Eides Aussage. (2) Vor einer Vernehmung werden die Zeugen sowie der Angeklagte zur Wahrheit ermahnt. (3) (2) Wer eine Falschaussage tätigt muss mit einer Freiheitsstrafe rechnen. §22 Urteil (1) Die Hauptverhandlung schließt mit der auf die Beratung der Staatsanwaltschaft und des Richters anschließend folgend Verkündet der Richter das Urteils. §23 Einspruch (1) Gegen eine Rechtsprechung des Richters Los Santos kann innerhalb von 24 Stunden bei nicht einverstanden des Urteils einspruch eingelegt werden. §24 Haftbefehl (1) Die Untersuchungshaft wird durch schriftlichen Haftbefehl des Richters oder Staatsanwalt angeordnet. (2) In dem Haftbefehl sind anzuführen der Beschuldigte, die Tat, deren er dringend verdächtig ist, Zeit und Ort ihrer Begehung, die gesetzlichen Merkmale der Straftat und die anzuwendenden Strafvorschriften, der Haftgrund sowie die Tatsachen, aus denen sich der dringende Tatverdacht und der Haftgrund ergibt. §25 Untersuchungshaft (1) Die Untersuchungshaft ist die vorzeitige Inhaftierung bei dringendem Tatverdacht. (2) Die Zeit, die ein Tatverdächtiger in Untersuchungshaft verbringt, kann auf das endgültige Strafmaß angerechnet werden. (3) Die Zeit der Untersuchungshaft beginnt mit dem eintritt in die Zelle. §26 Kaution (1) Sollte der beschuldigte ein kleineres Delikt begehen, kann durch den entscheid der Staatsanwaltschaft für die begangene Straftat eine Kaution ausgesprochen werden. (2) Sollte sich zum Tathergang und Festsetzung des Bürgers kein Judikativorgan im Staat befinden, kann eine Kaution erhoben werden die bei Verhandlungs Antritt zurück erstattet oder angerechnet wird. (3) Sollte nach Zahlungseingang der Angeklagte zu keinen Gerichtstermin erscheinen so wird ein Haftbefehl ausgesprochen.
  10. Rizzoo

    Betäubungsmittelgesetz (BtMG)

    Betäubungsmittelgesetz (BtMG) §1 Betäubungsmittel (1) Betäubungsmittel im Sinne dieses Gesetzes sind die in den aufgeführten Stoffe und Zubereitungen als illegal eingestuft. Heroin, Koks, Cannabis, Crack, Meth, Moonshine oder vergleichbare Substanzen §2 Anbau von Betäubungsmitteln (1) Der Anbau, von den hier aufgeführten Stoffe, ist ein Verstoß gegen das §BtMG und wird mit Geld und/oder Haftstrafe bestraft. Cannabis oder Kokain Pflanzen. §3 Besitz von Betäubungsmittel (1) Es ist erlaubt 50 Liter Alkohol mit sich zu führen, alles darüber hinaus gilt als Straftat und wird geahndet. (2) Joints für den Eigenbedarf sind Legal im Rahmen von 2 Stück, die durch eine Einrichtung mit der nötigen Genehmigung verkauft wurden. (3) Der Besitz von Koks, Heroin, Meth oder Crack ist unter keinen Umständen gestattet. §4 Handel mit Betäubungsmitteln (1) Der Verkauf von Betäubungsmittel ist strengstens verboten und wird mit Haft und/oder mit einer Geldstrafe geahndet. (2) Ausnahmen sind §3 BtMG (1)(2). §5 Beschlagnahmen von Betäubungsmitteln (1) Das Sicherstellen von Betäubungsmitteln ist nur Exekutivbeamten oder deren Organe vorbehalten. (2) Die Verwahrung von Betäubungsmittel ist nur für die Judikative als Beweismittel gestattet. (3) Ist das Betäubungsmittel kein Beweismittel, ist sofort seitens der Exekutivorgane dafür zu sorgen, das Betäubungsmittel zu vernichten.
  11. Rizzoo

    Waffengesetz (WaffG) 

    Waffengesetz (WaffG) §1 Gegenstand und Zweck des Gesetzes, Begriffsbestimmung (1) Dieses Gesetz regelt den Umgang mit Waffen oder Munition unter Berücksichtigung der Belange der öffentlichen Sicherheit und Ordnung. (2) Waffen sind Schusswaffen oder ihnen gleichgestellte Gegenstände und tragbare Gegenstände. die ihrem Wesen nach dazu bestimmt sind, die Angriffs- oder Abwehrfähigkeit von Menschen zu beseitigen oder herabzusetzen, insbesondere Hieb- und Stoßwaffen. die, ohne dazu bestimmt zu sein, insbesondere wegen ihrer Beschaffenheit, Handhabung oder Wirkungsweise geeignet sind, die Angriffs- oder Abwehrfähigkeit von Menschen zu beseitigen oder herabzusetzen, und die in diesem Gesetz genannt sind. §2 Grundsätze des Umgangs mit Waffen oder Munition (1) Der Umgang mit Waffen oder Munition, diesem Gesetz bedarf es einen Waffenschein. (2) Es ist das Führen einer Langwaffe oder illegalen Waffe in der Öffentlichkeit nicht gestattet. (3) Allgemein gilt auch für Kleinkaliber das Tragen Innerorts als Verstoß gegen das §WaffG. (4) Es ist nicht gestattet Waffen außerhalb von den dafür vorgesehenen Einrichtungen zu verwenden, namentlich Schießstände. (5) Werkzeuge oder Sportgeräte dürfen nicht als Waffe zweckentfremdet werden. §3 Erwerb von Waffen (1) Waffen dürfen auschließlich nur in den Ammunations erworben werden. (2) Privater Straßenhandel mit Waffen ist untersagt und wird strafrechtlich verfolgt. (3) Wer sich eine illegalen Waffe aneignet macht sich strafbar, allein der Versuch ist strafbar. §4 Transport von Waffen (1) Waffentransporte dürfen in großen Mengen ausschließlich nur durch Exekutivbeamte durchgeführt werden. §5 Fraktionen Waffen (1) Sind nur den jeweiligen Fraktionen vorbehalten. Namentlich: Polizei oder sonstige Exekutivorganen. (2) Dürfen nicht an Zivilisten oder andere Fraktionen abgegeben werden. (3) Der Versuch ist Strafbar
  12. Straßenverkehrs Ordnung (StVO) §1 Grundregeln (1) Jeder, der ein Fahrzeug führt, muss die nötige Lizenz und deren Prüfung bestanden haben und bei sich führen. PKW Führerschein Roller Führerschein Motorrad Führerschein LKW Führerschein Luftfahrzeug Flugschein (2) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht. (3) Wer am Verkehr teilnimmt, hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird. (4) Wer ein Fahrzeug ohne nötigen Führerschein oder Lizenz führt, macht sich Strafbar. (5) Der Versuch ist Strafbar. §2 Straßenbenutzung durch Fahrzeuge (1) Fahrzeuge müssen die Fahrbahnen benutzen, von zwei Fahrbahnen die rechte Seitenstreifen sind nicht Bestandteil der Fahrbahn. (2) Es ist stets so zu fahren, dass keine anderen Verkehrsteilnehmer behindert werden. §3 Geschwindigkeiten (1) Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt auch unter günstigsten Umständen Innerorts Los Santos 75 Km/h Außerorts Los Santos 120 Km/h Highway Los Santos 160 Km/h §4 Abstand (1) Der Abstand zu einem vorausfahrenden Fahrzeug muss in der Regel so groß sein, dass auch dann hinter diesem gehalten werden kann, wenn plötzlich gebremst wird. Wer vorausfährt, darf nicht ohne zwingenden Grund stark bremsen. (2) Wer einen Lastkraftwagen mit einer zulässigen Gesamtmasse über 3,5 t oder einen Kraftomnibus führt, muss auf Autobahnen, wenn die Geschwindigkeit mehr als 50 km/h beträgt, zu vorausfahrenden Fahrzeugen einen Mindestabstand von 50 m einhalten. §5 Überholen (1) Es ist links zu überholen. (2) Überholen darf nur, wer übersehen kann, dass während des ganzen Überholvorgangs jede Behinderung des Gegenverkehrs ausgeschlossen ist. Überholen darf ferner nur, wer mit wesentlich höherer Geschwindigkeit als der zu Überholende fährt. §6 Halten und Parken (1) Das Halten ist unzulässig an engen und an unübersichtlichen Straßenstellen, im Bereich von scharfen Kurven, auf Einfädelungs- und auf Ausfädelungsstreifen, auf Bahnübergängen, (2) Wer sein Fahrzeug verlässt oder länger als drei Minuten hält, der parkt. (3) Das Parken ist unzulässig wenn es die Benutzung gekennzeichneter Parkflächen verhindert, vor Grundstücksein- und -ausfahrten, auf schmalen Fahrbahnen auch ihnen gegenüber, vor Bordsteinabsenkungen, oder rot markierten Flächen. §7 Fahrzeuge mit Sondersignalen (1) Wer mutwillig, Fraktionsfahrzeuge mit Sondersignalen im Verkehr behindert verstößt gegen die StVO und wird mit Haft und oder Geldstrafe bestraft. (2) Fahrzeugen mit Sondersignalen ist stets die Vorfahrt zu gewähren. (3) Sondersignale dürfen nicht ausgenutzt werden. §8 Verbände (1) Jeder der ein Kraftfahrzeug bewegt ist verpflichtet ein Verbandskasten mit sich zu führen. §9 Vorfahrt (1) Im allgemeinen gilt die Reglung Recht vor Links.
  13. Rizzoo

    Schiffsverkehrsordnung (SchVO)

    Schiffsverkehrsordnung (SchVO) §1 Grundregel (1) Wer ein Boot oder Schiff führt muss im besitz einer gültigen Lizenz sein. (2) Das Ankern ist nur an den dafür vorgesehenen Ankerplätzen gestattet. (3) Wer ein Boot Steuert darf nicht unter dem Einfluss von Alkohol oder Sonstigen berauschenden Substanzen sein. (4) Durch eine Sperrung der Judikativen oder Exekutivorganen ist das gebiet weiträumig zu umfahren.
  14. Rizzoo

    Luftverkehrsordnung (LuftVO)

    Luftverkehrsordnung (LuftVO) §1 Grundregeln (1) Wer ein Luftfahrzeug Führt muss eine Erfolgreiche Prüfung abgelegt haben, um die nötige Lizenz zu erwerben. (2) Um ein Luftfahrzeug zu führen muss ein Ärztliches Attest vorliegen, um sicherzustellen das keine Körperlichen oder Geistigen einschränkungen vorliegen. (3) Es ist darauf zu achten das man die nötige mindestflughöhe von 100 Meter berücksichtigt. (4) Mit einem Luftfahrzeug ist nur auf dafür vorgesehenen Landeplätzen zu Landen. (5) Die Judikative und Exekutive kann eine Temporäres Flugverbotszone aussprechen. Die Flugverbotszone ist weiträumig zu meiden. Eine missachtung kann zu einer Haft und oder Geldstrafe führen. (6) Fliegen unter berauschenden mitteln wie Alkohol oder BtM ist nicht gestattet, und führt zu einer Haftstrafe verstoß gegen die LuftVo und BtM. (7) Exekutivbeamte oder deren Organe benötigen eine Sondergenehmigung um einen Overwatch zu Steuern.
  15. Rizzoo

    Serverregeln

    Serverregeln 1. Grundsätzliche Regeln (Verhaltenskodex) Dein Leben ist dein höchstes Gut,verhalte dich dementsprechend. Spiele deinen Charakter so realistisch wie möglich. Nichts was ingame passiert darfst du persönlich nehmen. Alles was ingame passiert, bleibt ingame! Kommunikation ist oberstes Gebot. Der Schusswechsel muss stets das letzte Mittel Deiner Wahl sein und bleiben. Der Projektleitung ist das Recht vorbehalten die Regeln zu ändern. Das Spielen auf Evolutionrp ist ab dem 18. Lebensjahr gestattet. Keine extremen Beleidigungen, politischen Äußerungen, extremistische,Rassismus, sexistische Inhalte sowie Witze über Behinderungen zu machen ist verboten! Das Nachspielen von geistigen Behinderungen ist verboten. Achtet auf einen Respektvollen Umgang miteinander. RP Verweigerung ist verboten. Absichtliches selbst Töten um aus einer RP Situation zu entkommen, ist verboten. Cheats, Hacks, Makros das ausnutzen von Bugs,Dupen ( verdoppeln von Gegenständen und/oder Geld ) etc. sind verboten.. Das Ausnutzen von ungewollten Fehlern im Spiel oder Versehen bezüglich der Preisgestaltung sind verboten und müssen sofort im Support gemeldet werden. Es ist verboten sich während eines laufenden RP auszuloggen und somit Combat Logging zu betreiben. Ebenso das Ausloggen während der “Bewusstlos Phase”. Wenn die Internetverbindung inmitten eines laufenden RP unterbricht oder andere technische Probleme dazu führen,hat man sich sobald das Problem behoben ist wieder ingame einzufinden. Metagaming ist verboten! egal ob Informationen aus dem TS von Twitch oder sonst wo her!alles was außerhalb der Insel erfahren wird, hat auf der Insel nichts verloren und zählt alles als Metagaming. Nach einem Serverneustart, muss ein laufendes RP weitergeführt werden, als hätte es diesen nie gegeben. Der Spieler ist für seinen Account selbst verantwortlich. Die Weitergabe und/oder dasVeräußern an Dritte, ist verboten! Ebenso das Veräußern von Ingame Währung und/oder Gegenständen gegen Echtgeld ist verboten. Jeder hat dafür zu sorgen, dass er/sie ein vernünftiges undfunktionstüchtigesMikrofon nutzt. Das Klappern der Tastatur, Kindergeschrei oder der Fernseher sind störend! Nebengeräusche sind abzustellen bzw. auf ein Minimum zu reduzieren. Kopfhörer sind so einzustellen, dass jeder Spieler aufnahmefähig ist und man ein RP mit ihm beginnen kann. In Teamspeak und Forum sind die gleichen Namen zu verwenden. Auf dem Server sind im Roleplay Begriffe wie (Käfer,F Muskel oder ich muss in Kopf) Verboten. Das Funken via Discord ist auf dem gesamten Projekt verboten mit Ausnahme von genehmigten Gruppierungen und staatlichen Fraktionen, dort ist es allerdings nur im Dienst gestattet.(ACLS, Polizei, Medic, Taxi, JVA, Justiz).Außerdem werden der Staats sowie auch der Funk für Gruppierungen von uns gestellt ! Das benutzen von eigenen Discords oder anderweitigen Programmen ist verboten. Scriptet RP ist Verboten! (das absprechen von ingame Situationen OCC ist Verboten) 2. Support Jeder Supportfall muss innerhalb von 24 Stunden gemeldet werden. Ansprüche an den Support bezüglich Verlust von Geld und Sachwerten können ausschließlich mit Videobeweis geltend gemacht werden. Supportfälle (bezogen auf z.B. RDM, VDM und Fail RP) können ausschließlich mit Videobeweis geahndet werden. Teammitglieder sind im Spiel normale Mitbürger. Sie dürfen ingame nicht anders behandelt werden oder auf ihre Arbeit im Projekt angesprochen werden. Was im Support passiert bleibt im Support! 3. Hausrecht Das Hausrecht umfasst das Grundrecht auf Schutz des Wohnbereiches (Hausfrieden), und die Befugnis, frei darüber zu entscheiden, wem der Zutritt zu einer privaten Örtlichkeit gestattet und wem er verwehrt wird, sowie die Befugnis, ein Zutrittsrecht von der Erfüllung von Bedingungen abhängig zu machen. Das Hausrecht schließt das Recht ein, den Zutritt nur zu bestimmten Zwecken zu erlauben und die Einhaltung dieser Zwecke mittels eines Hausverbots durchzusetzen. 4. Fraktionswaffen / Waffen Fraktionswaffen dürfen nicht erpresst, geklaut, verkauft oder unter den Fraktionen ausgetauscht werden. Polizisten und andere Fraktionsmitglieder dürfen nicht dazu gezwungen werden ihre Fraktion´s Waffen abzugeben. 5. Newlife Regel Jeder Spieler darf an einer RP Situation nur einmal teilnehmen, sollte der Spielerdabei bewusstlos werden und nach einer Not-OP am Krankenhaus aufwachen, gilt es sich von der Situation fernzuhalten. Nach einer Not-OP muss man sich vergewissern, dass das laufende RP, welches zur Not-OP geführt hat beendet ist , bevor man sich dem Ort erneut nähert. Informationen, die man während der “Bewusstlos Phase” erhält, dürfen nach erwachen nicht genutzt werden. 6. Bewusstlosigkeit In der "Bewusstlos Phase" sind spiel-technisch machbare Aktionen wie "``Fingerzeigen" und sonstige Bewegungen zu unterlassen! Das ist FailRP. In Schießereien dürfen Medics erst dann Erste Hilfe leisten, wenn keine Schüsse mehr fallen. Spieler die reanimiert worden sind müssen im weiteren RP verlauf ihre Verletzung beachten! (z.b mit einer Schussverletzung kann ich nicht 5 Minuten später wieder fröhlich durch die Gegend Rennen! das wäre FAIL RP) 7. Tod durch Selbstmord bzw. Hinrichtung Ein Selbstmord sollte die letzte Möglichkeit sein und NUR in extrem festgefahrenen RP Situationen als Ausweg gesehen werden.Ein endgültiger Tod kann nur durch einen, im Head-Support beantragten und genehmigten Selbstmord erfolgen. Eine Hinrichtung sollte der letzte Ausweg sein um ein RP zu beeinflussen. Erst wenn es KEINEN anderen Ausweg mehr gibt,sollte man über diese Möglichkeit nachdenken. Ein endgültiger Tod kann nur durch eine, beim Head Support genehmigte Hinrichtung des Charakters erfolgen. Wird eine Hinrichtung beantragt und genehmigt, hat automatisch die gegnerische Partei ebenso das Recht, eine Hinrichtung zu vollziehen. Ein endgültiger Tod hat eine Löschung des Kontos sowie der Besitztümer des Charakters zur Folge. Besitztümer sowie Geld was vorher an Dritte abgegeben wurde, wird zurückgezogen bzw. gelöscht um eine Bereicherung oder Rückgabe an den Neuen Charakter zu verhindern. Eine Hinrichtung ist richtig auszuspielen und sollte mindestens 30 Minuten dauern,außerdem muss ein Videobeweis erbracht werden. Sonderregelung Habt ihr mit eurer Gegenpartei schon über einen längeren Zeitraum gutes RP und kommt irgendwann bei einer großen Schießerei oder Entführung etc.pp ums Leben(ihr seid bewusstlos) und entscheidet auf Grund des guten RP´s über Wochen das euer Charakter jetzt eigentlich Tot sein MUSS, so habt ihr die Möglichkeit vor der Reanimation durch einen Medic oder kurz vor der Not-OP auszuloggen und dies im Support vorzutragen, ist die Story gut wird der Charakter gewipt. 8. Lebenslang in Haft Wenn ein Spieler wiederholt extrem illegal handelt und unbelehrbar ist (Mehrfacher Mörder etc.), hat die Polizei die Möglichkeit, vor Gericht, eine lebenslängliche Haftstrafe zu beantragen um den Charakter aus dem Verkehr zu ziehen.Ein Richter darf eine lebenslängliche Haftstrafe Ingame ausführen. Diese Haftstrafe darf nur ausgeführt werden, wenn der Spieler wegen mehrfachen Mordes und extremen schadhaften Verhalten gegenüber anderen Spielern angeklagt wurde. Es gilt: im Zweifel für den Angeklagten. Wird man zu einer Lebenslangen Haftstrafe verurteilt, kommt man in den Hochsicherheitstrakt, hier ist der Fluchtweg ausgeschlossen. 9. Trolling Trolling ist verboten. Unter Trollling fällt: Mutwilliges Zerstören von Fahrzeugen / Flugzeugen Abspielen lauter Musik um zu stören, Stören und Verhindern von RP Absichtliches Verfolgen oder Stalken ohne weiteren RP Hintergrund Missbrauch von staatlichen Notdiensten per Notruf oder Dispatch. Absichtliches Selbst verletzen, in Kauf nehmen lebensbedrohlicher Verletzungen z.B. durch Sprünge vom Hausdach oder Ähnliches. Daraus erfolgt Überbeanspruchung der medizinischen Dienste, was nicht geduldet wird! 10. Roleplay Regeln Schütze Dein eigenes Leben und nehme Rücksicht auf das Leben Anderer. Siehst Du keine Chance eine RP Situation lebendig verlassen zu können, dann gib auf. Kommunikation darf ausschließlich über Teamspeak (sprechen) und Forum (E-Mail/ Roleplay Foren) genutzt werden. Dein Vor - und Nachname sollte ernsthaft und ordentlich gewählt sein. Spaß - und Trollnamen werden im nachhinein gelöscht. Mit gefesselten Händen kannst Du weder Handy, noch Funk oder etwas Anderes bedienen. Auch wenn es spiel-technisch möglich wäre! Sagt man Dir, dass Handy, Funkgerät usw. entfernt wurden, dann sind diese nicht mehr zu nutzen, auch wenn sie spieltechnisch noch vorhanden sind. 11. Sexuelle Gewalt, Nötigung, Belästigung Nachspielen, Inszenieren und Andeutungen von Vergewaltigungen sind nicht erlaubt. Prostitution ist untersagt. Sexuelle Nötigungen und Belästigungen (egal, ob im direkten RP oder per Funk, Telefon oder Forum) sind verboten. NEIN, heißt NEIN! 12. LSMC/ACLS (Los Santos Medical Center / Automobilclub Los Santos) Mitarbeiter des LSMC sowie deren Fahrzeuge, sind unantastbar. Außer es verzichtet ein Mitarbeiter freiwillig auf seine Unantastbarkeit um an einem RP teilzunehmen oder er verliert seine Unantastbarkeit in dem er sich außerhalbseiner Rolle einmischt, provoziert, Partei ergreift etc. Die Fahrzeuge bleiben davon weiterhin unberührt. LSMC Mitarbeiter dürfen in ein laufendes Schuss Gefecht nicht eingreifen. Erst wenn die Polizei die Lage unter Kontrolle hat, kann behandelt werden. Sollten Sie dennoch eingreifen, handeln sie auf eigene Gefahr und verlieren ihre Unantastbarkeit. Fahrzeuge des ACLS sind unantastbar. 13. RDM/VDM RDM ( Random Death Match ) Das absichtliche Erschießen und schwer Verletzen von Personen/Tieren ohne RP-Hintergrund und ohne laute und deutliche Vorwarnung (Schuss Ankündigung) mit angemessener Reaktionszeit, ist verboten. VDM ( Vehicle Death Match ) Das absichtliche Überfahren und schwer verletzen von Personen/Tieren ohne RP-Hintergrund und ohne laute und deutliche Vorwarnung mit angemessener Reaktionszeit, ist verboten und wird mit Strike´s geahndet. 14. Schuss Ankündigung Jeder Einsatz einer Schusswaffe gegen Personen/Tiere MUSS laut und deutlich (Schuss Ankündigung) angekündigt werden damit das Gegenüber genug und angemessene Reaktionszeit hat. Immer auf die entsprechende Reichweite der Stimme achten! Eine Schuss Ankündigung erlischt, wenn man seinen Gegner länger als 15 Minuten aus den Augen verloren hat und muss beim erneutem Aufeinander treffen wiederholt werden (wenn dann noch Bedarf besteht). Taser gelten als Schuss Ankündigung, wenn mit Diesen auf Personen/Tiere gefeuert wird! Das bloße ziehen von Tasern ist KEINE Schuss Ankündigung. Der Einsatz von Schusswaffen gegen Personen und/oder Tiere OHNE Schuss Ankündigung, gilt als versuchter (Verletzung) oder vollendeter (Bewusstlos) RDM. 15. Maskierungen Maskierte Spieler (Vollmaskierungen bei denen Gesicht und Haare versteckt sind) dürfen nicht an ihrer Stimme, ihrem Dialekt oder ihrem Redestil erkannt werden. Ausnahmen sind Spieler die schon einen intensiven RP Kontakt hatten über mehrere Wochen. 16. Power RP/Fail RP Power RP ist verboten. Als Power RP werden Roleplay-Situationen bezeichnet, in deren dem Gegenüber weder Handlungsspielraum noch Bedenkzeit gelassen werden um Schaden von sich abzuwenden. Sprich, alles was ausschließt, dass der Andere passend reagieren kann oder überhaupt eine Wahl hat um z.B. den Tod zu vermeiden. Fahrzeuge/Flugzeuge dürfen während einer Flucht nicht eingeparkt werden. Erst wenn der Gegner länger als 15 Minuten aus dem Sichtfeld verschwunden ist bzw. die Verfolgung abgebrochen hat, ist Einparken erlaubt. Sind 2 Reifen eines Fahrzeuges zerschossen/geplatzt ist dieses fahruntüchtig. (Motorrad 1 Reifen) Liegt ein Fahrzeug auf dem Dach, ist es durch einen ALCS Mitarbeiter aufzurichten,Aus Eigen-kraft ist dies nicht möglich! Sollte man einen Regelverstoß beobachten, so darf man diesbezüglich nicht aus der Rolle fallen. Man führt die Situation, sofern zumutbar, fort und im besten Fall dokumentiert man diesen Verstoß in einem Video um direkt nach der Situation in den Support zu kommen. Das Verlassen des laufenden RPs aus niederen Beweggründen, stellt in jedem Fall ein FailRP. Das Reden und Handeln OOC (Out of Charakter) stellt ein Fail RP dar. Alles was nicht im RP “umschrieben” wird gilt als Fail RP. 17. Kopfschmerzen (GTA Crash) Wenn ein Spieler aufgrund “Kopfschmerzen”, also nicht beeinflussbaren Umständen, vom Server getrennt wird, ist die RP Situation vom Punkt seines Ausscheidens weiter zu führen. Jegliche Handlungen zu Lasten des Spielers, in der Zeit seiner Abwesenheit wegen"Kopfschmerzen", sind nie geschehen. Das Ausnutzen von "Kopfschmerzen" anderer Mitspieler um sich zu bereichern,Vorteile zu verschaffen oder anderen Spielern zu schaden, ist verboten. RP, welches durch einen Serverrestart/Servercrash oder durch andere technischen Ursachen unterbrochen wird, muss nach der Behebung des Problems weitergeführt werden. Den Servercrash/Restart hat es nie gegeben. Technische Schwierigkeiten - Ist die Wiederaufnahme des RP aus technischen Gründen (Dein PC streikt) nicht mehr möglich und würde es eine Verzögerung von mehr als 15 Minuten bedeuten, sollten die beteiligten Personen, wenn möglich, über Forum/TS oder Support benachrichtigt werden. 18. Fraktionen Jeder Spieler darf nur Mitglied in EINER Fraktion (LSMC,ACLS, Polizei, Justiz,Taxi) sein. Ein Polizist/Richter/Staatsanwalt/LSMC darf nicht Mitglied einer Gruppierung sein welche illegalen Tätigkeiten nachgeht Die Korruption ist Leitungspositionen (Polizei , Justiz, Medic , ACLS) und deren Vertretern strikt untersagt. Korruption bezeichnet Bestechlichkeit, Bestechung, Vorteilnahme und Vorteilsgewährung.Im juristischen Sinn steht Korruption für den Missbrauch einer Vertrauensstellung in einer Funktion in Verwaltung oder Justiz um für sich oder Dritte einen materiellen oder immateriellen Vorteil zu erlangen, auf den kein rechtmäßiger Anspruch besteht. Das Paycheck Farmen ist strengstens untersagt! 19. Gruppierungen, Anzahl von Parteien und Spieler Gruppierungen allgemein Gruppierungen, Firmen und Gangs dürfen maximal 12 Mitglieder umfassen. Blood Out Regeln: Ein Blood Out ist bei Eintritt der Gang KLAR seinem Gegenüber zu kommunizieren. Ein Blood Out beinhaltet IMMER einen Charakter Wipe! Wer aus einer Gang durch einen „Bloodout“ ausscheidet darf in den nächsten 3 Wochen keiner anderen Gang beitreten. Ein Bloodout muss immer im RP begründet werden und nachvollziehbar sein. Ein Missbrauch dieser Regel, um Spielern das RP zu verbauen ist verboten. Es dürfen maximal 4 Parteien an einer RP-Situation teilnehmen,mit maximal 20 Personen pro Seite. (Ausgenommen das LSPD) 2 Parteien auf jeder Seite. Gangkriege Eine Kriegserklärung gegenüber einer anderen Gang (Gang Krieg) muss IC ausgesprochen werden, danach finden sich die Oberhäupter beider Parteien beim Head-Support ein um den Gang Krieg an zu melden und zu begründen.Bei einer ausgesprochenen Kriegserklärung darf die Gegenpartei OHNE vorherige Ankündigung ABER unter Berücksichtigung von unbeteiligte Personen, beschossen werden.Bitte achtet auf sauberes RP. (Sollte diese Regel für willkürliches RDM und VDM genutzt werden, wird der Support die betreffenden Spieler hart bestrafen!) Zivilisten sind raus zu halten (Unbeteiligte) müssen JEDOCH mit Beschuss rechnen,wenn sie sich aktiv in Gang Kriege einmischen oder als Schaulustige vor Ort bleiben. Drive Bys sind nur in genehmigten Gang Kriegen erlaubt (auch ohne Schuss Ankündigung) sofern Unbeteiligte berücksichtigt sind. Der Gangkrieg endet wenn eine der beiden Parteien dauerhaft und erkennbar unterlegen ist oder eine der beiden Parteien aufgibt. (Die Niederlage oder das Aufgeben muss im RP kommuniziert und ausgespielt werden) Aktionen gegen die Polizei Es dürfen maximal 20 Person aus maximal 2 Parteien offensiv Aktionen gegen die Polizei unternehmen. (Achtet hierbei auf FAIR PLAY) Aktionen gegen Richter Geiselnahmen, oder das Ausrauben von Richtern sollten nicht aus niederen Beweggründen (Langeweile), stattfinden. RP muss im Vordergrund stehen. Aktionen gegen Mitspieler Geiselnahmen, oder das Ausrauben von Spielern sollten nicht aus niederen Beweggründen (Langeweile), stattfinden. RP muss im Vordergrund stehen. Ausrauben von Spielern / Überfallen (Mindestens 5 Cops im Dienst) Geiselnahme von Spieler und Interaktion/Forderungen mit Cops (Mindestens 8 Cops im Dienst) Bei einer Geiselnahme unter Zivilisten, die OHNE Cops verhandelt wird (Gruppierungs - oder Gangintern z.B.) ist die Anzahl der im Dienst befindlichen Polizisten irrelevant. 20. Illegale Handlungen Allgemein Es dürfen keine Geiselnahmen, Banküberfälle oder andere große illegale Aktionen unternommen werden, wenn der Server unmittelbar, also 30 Minuten, vor dem Neustart steht. Forderungen müssen realistisch und umsetzbar sein. Forderungen von Gesetzesänderungen sowie Serverregeln sind nicht umsetzbar. Es sind keine NPCs oder Fake Geiseln (die es nicht gibt, sondern erfunden wurden) zu nehmen. Das Töten einer kooperativen Geisel ist nur dann gestattet, wenn die Forderungen nicht erfüllt wurden. Hierbei ist zu bedenken, RP steht im Vordergrund! 21. Zweit Charakter Zweit Charaktere sind vorerst dem Team für Funktions Charakter vorbehalten. 22. Streaming & Aufnahmen Das Streamen und Aufnehmen ist erlaubt. Sollte ein Spieler streamen oder aufnehmen, so unterliegt er folgenden Richtlinien: Wir erwarten verantwortungsvollen Umgang mit gezeigtem Inhalt. Jeder Streamer hat sich an die Streaming Richtlinien von Twitch, Youtube und jeder anderen Streaming Plattform zu halten. Als Streamer repräsentierst du den Servers und die Community nach außen. Verhaltet dich dementsprechend und achte auf dein RP. Personen dürfen Ingame nicht auf laufende Stream´s hingewiesen werden, auch das benutzen von Begriffen wie meine Dashcam,Überwachungskamera oder irgendwelche Code Wörtern ist Verboten. Das Roleplay ist jederzeit zu wahren und der Unterhaltung mit dem Stream Chat vorzuziehen! Ingame OOC Gespräche im Streams sind verboten. 23. Supporter & Team Streamer Supporter dürfen im Stream nicht über Supportfälle reden. Das Zeigen von internen Dingen ist untersagt. Gespräche mit Teammitgliedern innerhalb der Team räume (Support ect.) dürfen in keinem Fall gestreamt oder aufgezeichnet werden. Das Supporten in Stream Chats ist untersagt. 24. Teamspeak Gestreamt werden darf nur in den dafür vorgesehenen Teamspeak Channels: “Streaming Muted” und “Streaming 1-4. Wer streamt ist verpflichtet sich die Channel Gruppe “on air” selbst zuzuweisen. Plugins, Erweiterungen o.ä., welche aufzeigen wer gerade Spricht sind verboten.
  16. Früher
  17. Ookami

    G in da house

    Chillen kann man wenn man tot ist. Und willkommen https://media.giphy.com/media/ENagATV1Gr9eg/giphy.gif
  18. GCore88

    G in da house

    Ja, hallo erst mal! Ich weiß gar nicht, ob Sie’s wussten, aber ich bin der G. Alles was ihr wissen müsst ich mein Name GCore88... G - Germany = Deutscher Core - Hardcore = Gabber 88 - 1988 = Baujahr btw, chillt mal wir haben Zeit
  19. Bugga

    Kartfahren mit den Antimates

    Ich bin von der Post Scriptum Community Würde da aber auch sehr gerne mitgehen
  20. Pangio

    Kartfahren mit den Antimates

    Hallo liebe Leute, die Petrolheads aus der Antimate Community wollen dieses Jahr wieder Kartfahren gehen. Dies macht natürlich mit einer größeren Anzahl an Teilnehmern mehr Spaß.. Daher suchen wir Leute, welche auch “Auto addicted” sind oder einfach nur Spaß beim im Kreis fahren haben. Ausgesucht haben wir uns die Rennstrecke von Fahrwerk. Diese liegt “einigermaßen” in der Mitte von Deutschland. Gerne würden wir die ganze Strecke buchen, dies würde sich aber erst lohnen wenn genug Leute sich melden. Die Preise belaufen sich bei 18 Leuten für 45 Minuten (60 Minuten) auf 900€ (1080€), dies würde bedeuten jeder Teilnehmer müsste 50€ (60€) zahlen. In diesem Preis wäre ein Warm-up, das Qualifying und das Rennen inbegriffen. Zudem gibt es noch eine Siegerehrung mit Pokal. Natürlich geht es auch mit weniger Leuten. Dafür müssten wir allerdings die finanzielle Schmerzgrenze der Teilnehmer wissen. , Als alternative kann man auch mit anderen Leuten fahren. Dies würde dann 27,50€ für 30 Minuten und 65€ für 60 Minuten kosten. Wenn ihr also jetzt Interesse habt, dann meldet euch doch einfach mal und hoffentlich haben wir bald Spaß zusammen beim Kartfahren. Falls ihr nicht aus der näheren Umgebung kommt und trotzdem mitfahren wollt, finden sich bestimmt auch noch Leute die auf dem Weg wohnen und Fahrgemeinschaften bilden wollen. Also einfach mal fragen.
  21. Dwayne Serpent

    Mobbing

    Einspruch: Spekulation. Antrag Abgelehnt...
  22. Preacher

    Preacher am Start

    Heho Leute, dann hier auch nochmal meinerseits paar Worte über mich^^ Ich kumm ausm scheen Sachsenland und zwor aus Freiberg in Middelsaggsen. Bin derzeit 26 Jahre Jung/Alt und angestellt in einer Papierfabrik als "Papiermacher". Leider geh ich da Rollende Woche, was soviel bedeutet wie Schichtarbeit^^ Ergo bin ich immer relativ unterschiedlich Online.. Hobbymäßig bin ich in der Freiwilligen Feuerwehr sowie der Werkfeuerwehr meiner Firma^^ Vor 2 Jahren hab ich noch aktiv American Football gespielt aber das musste ich nach nem heftigen Hit gegen mein Knie dann leider auf Passiv umstellen^^ Bei fragen einfach an mich wenden oder es sein lassen^^ Haut rein Kinners. Edit: Ganz vergessen..ich hab 2011 noch die Ehre gehabt der letzte Grundwehrdienstpflichtige Jahrgang zu sein^^ meine 7 Monate hab ich in Berlin beim WachBtlBmVG - 8. Kompanie verbracht^^ Ja ist eher so die Antisoldaten-Karriere aber mir hats trotz allem echt Spaß gemacht^^
  23. McWasabi

    Mobbing

    Beschwer dich doch bei den Admins......
  24. Kadirius

    Neues WPT am 08.Juni

    Jungs! Das warten hat ein Ende! Das nächste Weekend Playtest steht an! Vom 08.Juni um 22 Uhr bis 11. Juni 08:00 Ich freue mich auf geile und unterhaltsame Runden mit euch! Kadirius
  25. Kadirius

    I bims, 1 d1tch3ll

    Fusballl ist geil! Welcome to the Chaos Truppe!
  26. Ookami

    I bims, 1 d1tch3ll

    Hey Jan. A brother from another mother...
  27. IgnisLupus

    I bims, 1 d1tch3ll

    Fußball ist scheiße!
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen
  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?

    Sign Up